Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

30. Juni 2022, 17:00 Uhr

2246

Martin Kippenberger*

(Dortmund 1953 - 1997 Wien)

„Opel-Manta-Armaturenbrett“
1991
Holzschnitzarbeit mit Farbbeize
133 x 32 x 28 cm
Auflage: 10 + 1 e.a.

Provenienz

Privatsammlung, Steiermark

Ausstellung

Galerie Bleich-Rossi, Graz, Kippenberger, Kippenberger, 26.11.-31.12.1992

Literatur

Galerie Bleich-Rossi (Hg.), Martin Kippenberger - 25 Jahre Galerie Bleich-Rossi, Ausstellungskatalog, Wien 2007, Abb. S. 20, 21.

Schätzpreis: € 25.000 - 50.000
Limit: € 25.000

Gebot abgeben

Jedes der drei angebotenen Werke ist ein Unikat in einer Auflage von zehn verschiedenfarbigen Exemplaren plus einem Künstler-Proof. Humor gehörte zu Kippenbergers Strategie, wie Rastlosigkeit und Spontanität. Kippenberger weist auf die innewohnende Tragödie des Alltags hin, indem er die scheinbar banalen Objekte unseres Lebens verwendet, die die Populärkultur ausmachen.

Er verwendet eine hölzerne Nachbildung des Armaturenbretts eines Opel Manta, der bei einem Autounfall zerstört wurde, das Armaturenbrett trägt sogar den Abdruck des Schädels des Fahrers. In Anspielung auf das deutsche Stereotyp des Manta-Fahrers stellt Kippenberger eine Frage, die typisch für die vielen sogenannten Manta-Witze ist: „Was geht einem Opel-Manta-Fahrer durch den Kopf, wenn er gegen einen Baum fährt?“, und dabei macht er sich sarkastisch sowohl über das Thema als auch über den Erzähler des Witzes lustig.