Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

30. Juni 2022, 15:00 Uhr

2038

Erich Heckel*

(Döbeln 1883 - 1970 Radolfzell)

„Sommer in Kärnten“
1941
Aquarell auf Bütten
55,6 x 70 cm
Signiert, datiert und betitelt rechts unten: Sommer in / Kärnten Heckel / 41

Provenienz

Nachlass Erich Heckel, Hemmenhofen (1995);
Privatsammlung Schweiz

Ausstellung

2015-16 Schwäbisch-Gmünd, Museum im Prediger, Erich Heckel. Orbis Pictus - Landschaftsaquarelle

Echtheitsbestätigung von Marc Triebold, Galerie Henze & Ketterer & Triebold, Riehen, den 10. Mai 2022, liegt bei.

Schätzpreis: € 15.000 - 30.000
Limit: € 16.000

Gebot abgeben

Zwischen 1940 und 1943 reiste Erich Heckel regelmäßig nach Kärnten, in die Steiermark, in die Wachau und an den Stadtrand von Wien.
Von diesen Reisen hat Erich Heckel dieses Aquarell aus sicheren Gegenden in das inzwischen äußerst prekäre Berlin mitgebracht. Die Landschaftsmalerei wurde ihm zum Bedeutendsten im Werk. Wegen seiner zurückhaltenden Art und seines subtilen persönlichen Stiles blieb ihm das Malverbot erspart. Mit Ausstellungsverbot war er allerdings seit 1937 belegt.

Das großformatige Aquarell (50 x 65 cm und größer) wurde für Heckel in den 1920er Jahren immer wichtiger und blieb es auch für den Rest seines Arbeitslebens. Einer der Gründe dafür mag ein ganz pragmatischer gewesen sein: Leinwände ließen sich auf seinen ausgedehnten Reisen nur schwer transportieren, während dieses Papierformat noch in einen großen Koffer passte.