Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

28. Juni 2022, 17:00 Uhr

0280

Carl Zewy

(Wien 1855 - 1929 Wien)

„Junge Frau beim Apfelschälen“
Öl auf Leinwand
79 × 52,5 cm
Signiert links unten: Carl Zewy.

Provenienz

Privatbesitz, Wien;
Auktionshaus im Kinsky, Wien, 23.2.2016, Nr. 245;
österreichischer Privatbesitz

Schätzpreis: € 5.000 - 10.000
Limit: € 5.000

Gebot abgeben

Carl Zewy erhielt seine künstlerische Ausbildung an den Akademien in Wien und München. In Wien studierte er bei August Eisenmenger und freundete sich mit den Künstlern Isidor Kaufmann (1853-1921), Josef Gisela (1851-1899) und Johann Hamza (1850-1927) an. Gemeinsam mit seinen Freunden sowie den Künstlerkollegen Anton Müller (1853-1897), Emil Strecker (1841-1925), u.a. wurde er vom Kunsthändler Friedrich Schwarz vertreten und zählte somit zu den sogenannten „Schwarzkünstlern“. Im Auftrag von Friedrich Schwarz schufen die genannten Künstler - vor allem in den 1880er Jahren - Genrebilder mit Anekdoten aus dem Wiener Volksleben, ausgeführt in bestechender Feinmalerei, deren Vorbilder in der Altwiener Biedermeiermalerei zu finden sind.

Diese Erzählungen aus dem Leben der "kleinen Leute" erfreuten sich bei Sammlern großer Beliebtheit. Vor allem die Werke von Carl Zewy erschlossen sich einem breiten Publikum, da seine Gemälde als Postkarten sowie als Drucke in der Zeitschrift "Gartenlaube" erschienen. (MS)