Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

28. Juni 2022, 15:00 Uhr

0021

Gasparo Diziani

(Belluno 1689 - 1767 Venedig)

„Lucius Albinus bietet den Vestalinnen seinen Wagen an“
Öl auf Leinwand
58 x 81 cm

Provenienz

Privatbesitz, Österreich

Wir danken Herrn Prof. Bernard Aikema für die Zuschreibung des vorliegenden Gemäldes an Gaspare Diziani (anhand von professionellen Fotos).

Schätzpreis: € 7.000 - 14.000
Limit: € 7.000

Gebot abgeben

Der in Venedig tätige Künstler Gaspare Diziani gestaltete die vorliegende vielfigurige Szene in seinem typischen, lockeren Pinselduktus. Als bedeutendster Schüler Sebastiano Riccis (1659-1734) war er eine der führenden Figuren der venezianischen Malerei der Zeit und seine ausdrucksstarken Arbeiten waren hochbegehrt. Die Verarbeitung antiker Elemente war eine besondere Spezialität des Malers und ist bezeichnend für sein Schaffen – wie beispielsweise „Die Familie des Darius vor Alexander“ im Nationalmuseum Stockholm (Inv. Nr. NM 195).
Mit der Rezeption antiker Mythen und Historien in seinen Werken steht Diziani ganz im Zeichen der Wiederentdeckung der Antike im aufkeimenden Klassizismus des 18. Jahrhunderts. Diese neue Auseinandersetzung mit Themen und Formensprache der römischen und griechischen Kulturen spiegelte sich auch in kunstwissenschaftlichen Diskursen wider, etwa in den einflussreichen Schriften Johann Joachim Winckelmanns (1717-1768).
Die interessante Ikonographie des vorliegenden Gemäldes bezieht sich auf eine Erzählung aus Livius' Geschichte Roms ("Ab urbe condita" V, 40-42): Beim Angriff der Gallier auf Rom (390 v. Chr.) sieht der Römische Bürger Lucius Albinus die vestalischen Jungfrauen mit ihren heiligen Gefäßen zu Fuß aus der Stadt flüchten. Großmütig bietet er ihnen seinen Wagen an und hilft den Vestalinnen somit, in Sicherheit zum Tempel von Caere zu gelangen.