Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

28. Juni 2022, 15:00 Uhr

0071

Abraham Brueghel

(Antwerpen 1631 - 1690 Neapel)

und

Guillaume Courtois

(St-Hippolyte 1628 - 1679 Rom)

„"Zwei Putten mit blauem Blütenzweig" und "Zwei Putten mit roten Rosen" (Pendants)“
1670er Jahre
Öl auf Leinwand
je 77 x 62,5 cm (Oval)

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Kurz-Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen, 29. Dezember 2021, liegt bei.

Schätzpreis: € 12.000 - 20.000
Limit: € 12.000

Gebot abgeben

Abraham Brueghel, der zweite Sohn Jan Brueghels des Jüngeren (1601-1678), ging schon in jungen Jahren nach Italien. Der Künstler wurde zu Lebzeiten für die naturnahe Wiedergabe und zugleich malerische stoffliche Charakterisierung der Oberflächen in seinen Werken hoch geschätzt. Vor allem in seinen Blumen- und Früchtedarstellungen verschmelzen die niederländischen Einflüsse minutiöser Sorgfalt mit einem schwungvollen Malstil des italienischen Hochbarock. „Genaue Naturbeobachtungen, wie sie typisch für den Nordländer Brueghel sind, steigern sich z.B. in den Oberflächen der verschiedenen Blüten zu „reiner“ Malerei, in der sich die Form verselbstständigt. Dies hat ihm den Ruf als bedeutender italienischer Maler des hochbarocken Stilllebens eingebracht.“ (Vgl. Gutachten Dr. Ertz)
Häufig ließ er, auch in Italien ganz der flämischen Praxis folgend, andere Maler seinen Werken die Figuren beisteuern, während er die wirkungsvollen Blüten malte. An den beiden vorliegenden Pendants war Guillaume Courtois beteiligt, ein Maler französischer Herkunft aus der Schule des Pietro da Cortona (1596 – 1669), mit dem Abraham Brueghel besonders gerne und häufig zusammenarbeitete.