Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

28. Juni 2022, 15:00 Uhr

0111

Jan Brueghel der Jüngere

(Antwerpen 1601 - 1678 Antwerpen)

und

Hendrik van Balen Werkstatt

(Antwerpen 1575 - 1632 Antwerpen)

„Diana und ihre Nymphe nach der Jagd“
1630er Jahre
Öl auf Kupfer; parkettiert
23 x 18 cm
Links unten signiert: (I) Brueghel

Provenienz

Deutsche Privatsammlung;
Lempertz, Köln, 14. November 2015, Lot 1452;
österreichischer Privatbesitz

Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen, 5. Oktober 2012, liegt bei.

Schätzpreis: € 35.000 - 70.000
Limit: € 45.000

Gebot abgeben

Nahezu der gesamte Bildraum wird durch die nur von bunten Tüchern umspielten Figuren der Diana, mit dem Symbol der Mondsichel im Haar, und ihrer Nymphe eingenommen. Zu den Füßen der Göttin wurden Jagdbeute und ein roter Köcher mit Pfeil und Bogen drapiert. Eingebettet ist die Szene in eine locker ausgeführte Waldschlucht am Ufer eines Baches, die den Blick auf eine Lichtung mit dem kleinen Jagdhund eröffnet. Das Sujet der badenden Göttin mit ihrem Gefolge war im 16. bis 18. Jahrhundert allseits beliebt, bot es doch den Künstlern die Gelegenheit den nackten weiblichen Körper darzustellen und die mythologischen Erzählungen mittels idyllischer Landschaften zu vervollständigen.
Wie Dr. Ertz in seinem Gutachten ausführt, ist vorliegendes Meisterstück das Resultat einer erfolgreichen Zusammenarbeit Jan Brueghels des Jüngeren und einem Maler aus der Werkstatt Hendrik van Balens. „Obwohl sich Jan an den Kompositionen des Vaters orientierte, gibt es für das (…) Gemälde keine direkte Vorlage, ist also eine eigenständige Komposition“ (vgl. Gutachten Ertz). Anregungen gab es zu Genüge; sowohl Jan Brueghel der Ältere als auch der Jüngere haben mit Hendrick van Balen das Motiv der Jagdgöttin in einer Waldlandschaft mehrmals aufgegriffen und umgesetzt: So findet sich eine ähnliche Landschaft mit einer treuen Dienerin Dianas ebenfalls in „Diana und Aktäon“ (Szépmüvészeti Muzeum, Budapest, Inv.-Nr. 552) von Jan Brueghel d. Ä. und Hendrick van Balen. Aber auch Jan Brueghel der Jüngere und Hendrick van Balen bzw. seine Werkstatt führten gemeinsam mehrere Male erfolggekrönte Diana-Darstellungen aus: z.B. „Heimkehr Dianas von der Jagd“ (Musée de la Chasse et de la Nature, Paris, Inv.-Nr. MR 1003) sowie „Diana und ihre Nymphe beim Bade“ (französischer Privatbesitz).