Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

14. Dezember 2021, 15:00 Uhr

0033

Pieter Brueghel der Jüngere Nachfolger

(Brüssel um 1564 - 1638 Brüssel )

„Der Bauernadvokat“
1. Hälfte 17. Jahrhundert
Öl auf Holz
74 x 137 cm
Rückseitig Wachssiegel;
rückseitig Brandzeichen der Stadt Antwerpen (Hände und Burg)

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

€ 90.000

Eines der bekanntesten Bildthemen Pieter Brueghels des Jüngeren ist der ‚Bauernadvokat‘. „Vielfach als die ‚Bezahlung des Zehnten‘ benannt, handelt es sich doch bei dieser Darstellung viel eher um eine Persiflage auf den Berufsstand des Advokaten, oder, die schon in der Darstellung liegende Polemik aufnehmend, um die Verunglimpfung des ‚Rechtsverdrehers‘. Auf erhobenem Platz thront der Advokat, als der schriftkundige Gelehrte ausgewiesen durch den heute in ähnlicher Form noch gebräuchlichen Doktorhut. Mit ernster Miene ist er in die Lektüre eines Schriftstückes vertieft. Das Erhabene, Großartige, der eigenen Bedeutung Bewußte, das sich in diesem Gesicht mit dem vorgeschobenen Unterkiefer ausdrückt, wird aber sofort zurückgenommen, löst sich auf, wenn der Blick des Betrachters die Umgebung, in der dieser ‚bedeutsame Vorgang‘ spielt, wahrnimmt. Da wird deutlich, was gemeint ist: Der Maler hat uns ein kritisches, ironisches Sittenbild seiner Zeit überliefert“ (Klaus Ertz, Pieter Brueghel der Jüngere (1564-1637/38). Die Gemälde mit kritischem Oeuvrekatalog. Bd. I, Lingen 1998/2000, S. 493).
Die Beliebtheit des Motivs in der Frühen Neuzeit wird belegt durch die Tatsache, dass von Pieter Brueghel dem Jüngeren zahlreiche eigenhändige Versionen und Varianten, sowie Werkstatt- bzw. Nachfolgearbeiten dokumentiert sind (vgl. Ertz 1998/2000, S. 487-522).