Auktionshaus

Auktion: Antiquitäten

06. Juli 2021, 13:00 Uhr

0315

Louis XV-Vernis Européen Kommode

Paris, um 1750/60
Eichenholz, Schwarzlack, Bronze, Marmor; Eichenholzkorpus im Stil Louis XV, 2 große Laden, leicht bombiert, wellig ausgeschnittene Zarge mit geschweiften Beinen; die schwarzgründige Kartusche gefüllt mit fantasievoller chinoiser Landschaft in Goldlack, mit versetzter Architektur und teils berittener Figurenstaffage; an den seitlichen Kartuschen ist der frontseitige Dekor wiederaufgenommen; vergoldete Rocaillebronzen, Bronzebeschläge und -sabots, profilierte Marmorplatte; unter der Platte gestempelt: "L.FOURFEAU JME" (für Louis Foureau, Meister seit 1755); originale Lackmalerei, originale Schlösser, Schlüssel liegt bei
86,5 x 124,5 x 57 cm

€ 25.000

Über 30 Jahre arbeitete Louis Foureau (Meister 1755) in der Rue du Faubourg-Saint-Denis, wo er fast ausschließlich Lackmöbel im "goût de la Chine" fertigte. Seine ersten Arbeiten waren vor allem Louis-XV-Kommoden, klassische, elegant geformte Modelle mit diskreten Rocaillen-Bronzen; es scheint, als habe er später üppigeren und reicheren Bronze-Zierrat bevorzugt. Die Kommoden, Sekretäre, Encoignuren und Chiffoniers aus der Transition- und Louis XVI-Epoche wurden allseitig mit Landschaften, Tieren und Szenen "inspirées de l'Extrême-Orient" geschmückt. L. Foureau schuf auch ein paar wenige Möbel mit Blumen- und Vogelmarketerien. (P. Kjellberg, Le mobilier français du XVIIIe siècle, Paris 1989; S. 326f.)