Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

28. November 2013, 18:00 Uhr

0142

Rudolf von Alt

(Wien 1812 - 1905 Wien)

„Das Paradeisgartl in Wien“
1872
Aquarell auf Papier
24,7 × 38,5 cm
Signiert und datiert rechts unten: R Alt (1)872

Provenienz

Österreichischer Privatbesitz

Literatur

vgl. Rudolf von Alt, Katalog der 294. Ausstellung der Albertina, Wien 1984, S. 119, Nr. 173

€ 20.000

Das Paradeisgartl befand sich auf der Löwelbastei und war eine öffentliche Grünfläche im Bereich der Wiener Stadtmauern. Hier entstand bereits 1784 ein beliebtes Kaffeehaus. 1817, nach Sprengung der Bastei (1809) und Wiederherstellung (1811–1816), wurde hier das jüngere Paradeisgartl angelegt. Dort stand das Corti'sche Kaffeehaus, das über eine Rampe aus dem Volksgarten erreichbar war. 1872 wurde dieser Treffpunkt der eleganten Welt demoliert, an seiner Stelle wurde das neue Burgtheater erbaut. Der Rest wurde in den Volksgarten integriert. (vgl. Felix Czeike, Hg., Historisches Lexikon Wien, 1992/1997, Bd. 4, S. 489).

Rudolf von Alt malte das Paradeisgartl mehrmals, unser Blatt stammt aus dem Jahr 1872, knapp vor der Demolierung der Anlage. In diesem Jahr entstanden besonders schöne Blätter mit Wiener Ansichten, mit denen Alt große Erfolge feierte. Aufmerksamkeit wurde ihm in diesem Jahr auch von Seiten des Künstlerhauses zuteil. Anlässlich seines 60. Geburtstages wurden dort 58 seiner Aquarelle präsentiert, die allgemeine Bewunderung erweckten und sein Ansehen festigten. (vgl. Koschatzky, Salzburg 1976, S. 159)