Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

23. April 2013, 18:00 Uhr

0103

Alfred Hrdlicka*

(Wien 1928 - 2009 Wien)

„Werkskizze, 1967“
1967
Bleistift auf Papier auf Leinwand
220 × 150 cm

€ 33.000

Alfred Hrdlicka*
(Wien 1928 - 2009 Wien)

Werkskizze, 1967
Bleistift auf Papier auf Leinwand; 220 x 150 cm
Signiert und datiert rechts unten: Alfred Hrdlicka 1967
Rückseitige Klebeetiketten der Biennale in Sao Paulo

Provenienz: Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Wien
Literatur: Ausstellungskatalog, Graphische Sammlung Albertina, Wien 1969, m.Abb; Alfred Hrdlicka, Skulptur und grosse Zeichnung, Jugend und Volk, Wien 1973, Wkv.Nr. 19, Abb. S.164
Ausstellung: 9. Biennale Sao Paulo 1967

Alfred Hrdlicka 1928 in Wien geboren, gilt als einer der herausragendsten österreichischen Bildhauern und Künstler, in dessen Oeuvre neben Skulpturen auch eine Vielzahl an Malereien, Graphiken und Zeichnungen vorzufinden sind. Zu seinen bekanntesten Werken zählt sein "Mahnmal gegen Krieg und Faschismus" in Zentrum von Wien.
Die 1960er Jahre sind vor allem von einem abstrakten Expressionismus geprägt. Die hier abgebildete Werkskizze zeigt Bewegungs- und Körperstudien in Bleistift auf Papier ausgeführt. Obwohl die Körper zum Teil nur skizzenhaft ausgeführten sind, haben sie trotzdem eine gewisse Autonomie. Die Bleistiftstriche zeugen von einer unheimlichen Kraft und Intensivität aber auch einer gewissen Hektik. Es geht ihm hier auch nicht um eine Botschaft oder detailierte Ausführung, sondern mehr aus der Technik - der Zeichnung - voll zu schöpfen und die Idee schnellst möglich auf das Blatt zu zeichnen. Immer stehen bei Hrdlicka´s Zeichnungen diese kräftigen und dynamischen Striche im Spannugsgsfeld mit den frei gelassenen weißen Stellen des Blattes - und gerade das verleiht seinen Zeichnungen so viel Leben. (CP)