Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

02. Oktober 2012

0141

Josef Mikl*

(Wien 1929 - 2008 Wien)

„Nestroy“
1996/97
Öl auf Leinwand
100 × 80 cm

Schätzpreis: € 15.000 - 25.000
Ergebnis: € 20.000
Auktion ist beendet.

Josef Mikl*
(Wien 1929-2008 Wien)
"Nestroy - Die verhängnisvolle Faschingsnacht", 1996/97
Öl auf Leinwand; 100 x 80 cm
Signiert rechts unten: Mikl

Das Bild gehört zu jener Werkgruppe, die im Zusammenhang mit den Wandbildern für den Redoutensaal der Wiener Hofburg entstand.

„Doch im Augenblick bewegen wir uns in einer geistigen Welt“, fuhr Stephen fort. „Verlangen und Abscheu, die durch unangemessene ästhetische Mittel erregt werden, sind in Wirklichkeit unästhetische Empfindungen, nicht nur, weil sie ihrem Wesen nach kinetisch, sondern auch, weil sie nicht mehr sind als nur physisch. Unser Fleisch zuckt zurück vor dem, was es fürchtet, und respondiert auf den Stimulus dessen, wonach es verlangt, durch eine reine Reflexhandlung des Nervensystems. Unser Auglid schließt sich, bevor uns bewusst ist, dass die Fliege ins Auge fliegen will.“
„Nicht immer“, sagte Lynch kritisch.
„In derselben Weise“, sagte Stephen, „respondierte dein Fleisch auf den Stimulus einer nackten Statue, aber das war, sage ich, schlicht eine Reflexhandlung der Nerven. Die Schönheit, die der Künstler zum Ausdruck bringt, kann in uns keine Empfindung erwecken, die kinetisch, oder eine Sensation, die rein physisch ist. Sie erweckt, oder sollte erwecken, bewirkt, oder sollte bewirken, eine ästhetische Stasis, ideales Mitleid oder ideale Furcht, eine Stasis, die hervorgerufen, ausgedehnt und schließlich aufgelöst wird durch das, was ich den Rhythmus der Schönheit nenne.“
(James Joyce, Das Porträt des Künstlers als junger Mann)