Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

24. Februar 2009

0078

Oskar Mulley

(Klagenfurt 1891 - 1949 Garmisch)

Papageien

Schätzpreis: € 70.000 - 100.000
Ergebnis: € 80.000
Auktion ist beendet.

Oskar Mulley
(Klagenfurt 1891 - 1949 Garmisch)
Papageien
Öl auf Leinwand
85 x 180 cm
Signiert rechts oben: MULLEY.
Zw. 1920 u. 1930
Provenienz: Südtiroler Privatbesitz
Literatur: Günther Moschig: Oskar Mulley. Alpine Landschaft. Berenkamp, Schwaz, 1995, Blatt 38 (Farbabb.).

Oskar Mulley wird am 22. April 1891 in Klagenfurt geboren. Nach einem Studienaufenthalt in München im Jahre 1909 studiert er von 1910 bis 1913 an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei Alois Delug und Rudolf Jettner. Anschließend ist er zunächst als Theatermaler tätig. Von 1918 bis 1934 lebt und arbeitet er in Kufstein, eine Gegend, welche den größten Teil seines Lebenswerkes bestimmen soll. Danach lässt er sich endgültig in Garmisch-Partenkirchen nieder. 1937 erhält er die österreichische Goldene Staatsmedaille. Am 15. Januar 1949 verstirbt der Künstler in Garmisch-Partenkirchen.

Die frühe Schaffensperiode Mulleys nach seiner Akademiezeit ist geprägt von der Darstellung topographisch genauer Landschaften, bäuerlicher Interieurs und Stillleben. Während seiner Kufsteiner Zeit verarbeitet er zunächst in Bildern voller düsterer, schwermütiger Stimmung die Kriegserlebnisse, entwickelt sich aber bald zum Gebirgsmaler schlechthin.
Unsere "Papageien" nehmen eine herausragende thematische Sonderstellung im Werk Mulleys ein. Sie lassen mit ihrer floralen Vegetation die Nachklänge einer sezessionistisch-dekorativen Position erkennen, sind auf einen braunen Grundton basierende Farbstimmungen und Töne beschränkt und in der für Mulley typischen Manier der Spachteltechnik gemalt. Diese kraftvolle Komposition steigert der Künstler zudem durch das großzügige Querformat ins Monumentale und setzt damit einen heiteren Kontrapunkt zu den schweren Bergbildern.