Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

28. Juni 2022, 15:00 Uhr

0080

Francesco Zugno

(Venedig 1709 - 1787 Venedig)

„Krönung Mariens mit Engelskonzert“
um 1750
Öl auf Leinwand; ungerahmt
56 x 42 cm

Provenienz

Privatbesitz, Österreich

Gutachten von Dr. Johann Kronbichler, Spitz an der Donau, 14. November 2021, mit der Zuschreibung an Francesco Zugno liegt in Kopie bei.

Schätzpreis: € 6.000 - 12.000
Ergebnis: € 5.000
Auktion ist beendet.

Die auf Wolken kniende Maria wird von der heiligen Dreifaltigkeit – Gottvater, Christus und Heiliger Geist – zur Himmelskönigin gekrönt. Zahlreiche Putten und musizierende Engel sind Zeugen dieser glorreichen Aufnahme in den Himmel. Aufgrund der geschwungenen Form, Untersicht und perspektivischen Finessen handelt es sich hierbei um eine Skizze für ein Deckengemälde.
In seinem Gutachten ordnet Dr. Kronbichler das Gemälde um die Mitte des 18. Jahrhunderts ein. Dabei stellt er fest, dass vor allem Maria und die sie preisenden Engel eine Nähe zu Werken Giambattista Tiepolos zeigen. Die Ausführung dieser Figuren vollführte jedoch wohl sein fähigster Schüler, Francesco Zugno, „bei dem, gegenüber auch anderen Einflüssen, wie etwa von Sebastiano Ricci und Giambattista Pittoni, die tiepolohaften Elemente vorherrschen. Trotzdem fand er zu seinem ganz eigenen Stil, indem er die kräftigen Farbeffekte Tiepolos milderte und ins Rokokohafte verfeinerte“ (vgl. Gutachten Dr. Kronbichler). Vergleichbar sind weitere Malereien des Venezianers wie beispielsweise die Skizze mit der „Apotheose des heiligen Franz de Paula“ sowie das Deckengemälde in der Accademia di Belle Arti Tadini in Lovere, Bergamo, mit der Darstellung der „Glorie des heiligen Blasius“.