Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

08. Juli 2021, 14:00 Uhr

2016

Oskar Kokoschka*

(Pöchlarn 1886 - 1980 Montreux)

„Liegender Akt - Schule des Sehens“
1953
Wachskreide auf Papier
45,7 x 61 cm
Signiert und datiert links oben: OKokoschka 53

Provenienz

Kunsthandel, Wien;
österreichischer Privatbesitz

Literatur

Peter Weiermaier (Hg), Die Intelligenz der Hand, Europäische Meisterzeichnungen von Beuys bis Picasso, Ausstellungskatalog Rupertinum, Salzburg 2000, S. 53;
Oskar Kokoschka, Zeichnungen, Aquarelle, Lithografien, Katalog Galerie Ruberl, Wien 2010, Abb. S. 52f.

€ 38.000*
unter Vorbehalt, Limit € 40.000

Kokoschka war ein Meister des Sehens. Diese Fähigkeit ist unerlässlich für eine eigenständige künstlerische Praxis. 1953 gründete er die „Schule des Sehens“ in Salzburg. Anhand von Aktstudien ermutigte Kokoschka seine Schüler die Welt mit eigenen Augen zu begreifen. Der „Liegende Akt“ ist die Meisterzeichnung eines geschwungenen Körpers mit quellenden Formen. Eine Komposition eingefangen durch die authentische Handschrift des Künstlers.
(Christa Armann)