Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

08. Juli 2021, 14:00 Uhr

2013

Oskar Kokoschka*

(Pöchlarn 1886 - 1980 Montreux)

„Meine heiligsten Güter sind bedroht“
1917
Graphit auf Papier
52,5 x 34 cm
Monogrammiert rechts unten: OK
Datiert links unten: 1917
Betitelt unten: Meine heiligsten Güter / sind bedroht

Provenienz

Kunsthandel, Wien;
österreichischer Privatbesitz

Literatur

Alice Strobl und Alfred Weidinger, Oskar Kokoschka, Das Frühwerk, Zeichnungen und Aquarelle, Ausstellungskatalog der Graphischen Sammlung Albertina, Wien 1994, Nr. 221 (Abb.)

€ 25.000*
unter Vorbehalt, Limit € 28.000

Kokoschkas politische und gesellschaftskritische Auseinandersetzung zeigt sich in den Kriegsblättern „Völkerfrieden“ aus 1917. Das Mappen-Projekt wurde nicht realisiert. In der Zeichnung „Meine heiligsten Güter sind bedroht“ für diesen Zyklus thematisierte Kokoschka die Einberufung der wehrfähigen Männer zum Kriegsdienst und das daraus entstehende Leid der Familien.
(Christa Armann)