Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

08. Juli 2021, 14:00 Uhr

2011

Oskar Kokoschka*

(Pöchlarn 1886 - 1980 Montreux)

„Der verlorene Sohn / Drei Gestalten mit Wölfen / Der Weg ins Grab“
1913
Schwarze Kreide auf transparentem Papier
25,7 x 28,2 cm
Monogrammiert rechts unten: OK
Ergänzungen von Fehlstellen im Papier oben und unten

Provenienz

Sammlung Dr. A. W. von Dietel, Berlin;
Städtische Kunsthalle Mannheim, Inv.-Nr. XG 2489, erworben auf einer Auktion bei Prestel in Frankfurt, Auktion 95, 18.10.1928, Nr. 1087, im Zuge der Aktion "Entartete Kunst" 1937 an die Reichskammer der bildenden Künste abgeliefert;
ehemals Sammlung Wolfgang Gurlitt, München;
Maria Gurlitt;
Kunsthandel, Wien;
österreichischer Privatbesitz

Ausstellung

1926 Berlin, Paul Cassirer, Handzeichnungen von Oskar Kokoschka aus einer Berliner Sammlung, 26.10.1926, Nr. 24;
1928 Frankfurt, F.A.C. Prestel, Auktion 95 (II. Teil), 18.10.1928, Nr. 1087;
1931 Mannheim, Städtische Kunsthalle, Oskar Kokoschka. Das gesammelte Werk, 18.01.-01.03., Nr. 130;
1951 Linz, Neue Galerie, Oskar Kokoschka, Ölgemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Druckgrafik, Juni-August, Nr. 57;
1952 London, Institute of Contemporary Arts, Kokoschka, Exhibition of Drawings and Graphic Art, 10.09.-19.10., Nr. 14;
1953 Oslo, Kunstnernes Hus, Oskar Kokoschka, Akvareller, Tegninger, Litografier, 14.02.-08.03., Nr. 20;
1956 Bremen, Kunsthalle, Oskar Kokoschka, 22.04.-03.06., Nr. 27;
1956 Berlin, Haus am Lützowplatz, Oskar Kokoschka, Aquarelle, Handzeichnungen, Druckgrafik, 22.09.-09.10., Nr. 14;
1958 Wien, Künstlerhaus, Oskar Kokoschka, 19.05.-13.07., Nr. 210;
1958 München, Haus der Kunst, Oskar Kokoschka, 14.03.-11.05., Nr. 191;
1959/60 Rom, Palazzo Barberini, Oskar Kokoschka, 03.12.1959-Ende Januar 1960, Nr. 25;
1961 Sindelfingen, Altes Rathaus, Oskar Kokoschka, Druckgrafik, Zeichnungen, Aquarelle, 03.06.-28.06., Nr. 53;
1961 Heidelberg, Kunstverein, Oskar Kokoschka, Aquarelle, Zeichnungen, Druckgrafik aus der Sammlung Wolfgang Gurlitt, 08.01.-12.02., Nr. 20;
1962 Berlin, Kunstamt Reinickendorf - Kunstamt Schöneberg, Oskar Kokoschka, Aquarelle, Zeichnungen, Druckgrafik, Nr. 10;
1964 Augsburg, Rathaus, Zeitgenössische Maler, 22.08.-04.10., Nr. 119;
1994 Wien, Albertina, Oskar Kokoschka, Das Frühwerk (1897/98-1917), 02.03.-23.05., Nr. 134

Literatur

Oskar Kokoschka, Wolfgang Georg Fischer, Kokoschka's early work. A conversation between the artist and Wolfgang Fischer, in: Studio International, London 1971, Vol. 181, S. 5;
Jaroslaw Leshko, Oskar Kokoschka, Paintings 1907-1915, Columbia University Ph.D. 1977, S. 306 und 346 f.;
Lothar Lang, Kokoschka als Illustrator des Expressionismus, in: Ausstellungskatalog Staatliches Museum Schloss Burgk, Pirckheimer Kabinett, 1981, S. 17f.;
Alice Strobl und Alfred Weidinger, Oskar Kokoschka, Das Frühwerk (1897/98-1917), Zeichnungen und Aquarelle, Ausstellungskatalog der Graphischen Sammlung Albertina, Wien 1994, Nr. 134 (Abb.), S. 35;
Alfred Weidinger / Alice Strobl, Oskar Kokoschka, Die Zeichnungen und Aquarelle 1897-1916, Salzburg 2008, Nr. 532, Abb. S. 360;
Oskar Kokoschka, Zeichnungen, Aquarelle, Lithografien, Katalog Galerie Ruberl, Wien 2010, Abb. S. 25;
Oskar Kokoschka. Expressionist, Migrant, Europäer. Eine Retrospektive, Ausstellungskatalog Kunsthaus Zürich und Leopold Museum, Zürich und Wien 2018, Abb. S. 121

€ 25.000*
unter Vorbehalt, Limit € 28.000

„Der verlorene Sohn“ zeigt auf dramatische Weise Kokoschkas tiefe Trauer um den von Alma gewollten Verlust des gemeinsamen Kindes. Die im Vordergrund hockende Gestalt, ein Selbstporträt, deutet auf einen Liebesakt und die dritte Szene im Hintergrund zeigt ein Rudel Wölfe beim Zerfleischen eines Jungtieres. Es ist jedoch nicht nur die szenische Dramatik und historische Geschichte, sondern vor allem die bewegende Strichführung, die nervöse Schraffierung und die dichte Platzierung im Format, die diese Arbeit im Besonderen auszeichnet.
(Christa Armann)