Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

04. Dezember 2019, 16:00 Uhr

0740

Joannis Avramidis*

(Batumi/Georgien 1922 - 2016 Wien)

„Mittlere Figur“
1980
Bronze
H. 108 cm
Signiert und nummeriert auf der Plinthe: Avramidis 0/6
Monogrammiert auf der Plinthe: A

Provenienz

direkt vom Künstler;
seither Privatbesitz Steiermark

€ 70.000

Bereits Ende der 50er Jahre hatte der griechisch-österreichische Künstler mit seinen zeitlosen monumentalen Skulpturen erste große Erfolge, die bis heute anhalten. Die schlanken Figuren sind zwar in einem hohen Maße abstrahiert, dennoch geht Avramidis stets vom menschlichen Körper aus, den er in seiner Grundstruktur bar jeder individuellen Eigenschaft darzustellen sucht. Um hierhin zu kommen ist zunächst die Zeichnung besonders wichtig, über die er sich über das äußere Studium des Körpers langsam nach innen hin vorarbeitet und sich den Grundbau des Menschen aneignet bis er einen exakten Plan entwickelt hat. Die Figur wird also von innen her aufgebaut, dafür schneidet Avramidis die Längs- und Querprofile aus Aluminiumblech aus und baut aus diesen das Konstruktionsgerüst, das für den Bronzeguss mit Gips gefüllt wird (später setzte er auch Kunstharz, massives Aluminium sowie Kupfer und andere Materialien ein). Auf seiner Suche nach der absoluten Form hat das Zufällige, Unregelmäßige keinen Platz, auch Gesicht und Geschlechtsmerkmale werden von der glatten, abgerundeten Oberfläche quasi absorbiert. Der Künstler komprimiert die Gestalt fast bis auf eine Säule, womit er sich -durchaus bewusst – auf die griechische Antike bezieht, in der die Säule als das klassische Symbol für das menschliche Maß, der Mensch in der weiteren europäischen Kulturgeschichte als das Maß aller Dinge galt. Dennoch bleibt der Bezug zur Gestalt und Haltung des Menschen erkennbar indem Avramidis die einzelnen Körperpartien in gleichmäßige horizontale Segmente unterteilte, die seinen Skulpturen einen strengen, aber eleganten Rhythmus verleihen. Neben dem Bezug zur klassischen Antike waren auch die Werke von Hans von Marées, Constantin Brancusi, Wilhelm Lehmbruck und seines Lehrers Fritz Wotruba Inspirationsquellen. Viele Arbeiten von Joannis Avramidis sind heute im öffentlichen Raum ausgestellt, unter anderem in Wien, Athen , München, Hamburg und Berlin. (Ina Waldstein)