Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

09. April 2019, 15:00 Uhr

0029

Hendrik van Balen

(1575, Antwerpen - 1632, Antwerpen)

und

Jan Brueghel der Jüngere

(1601, Antwerpen - 1678, Antwerpen)

„Allegorie der Vier Elemente“
1630er Jahre
Öl auf Kupfer
29 x 35 cm

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Kurz-Gutachten Dr. Klaus Ertz, Lingen, 20. Juli 2018, liegt bei (in Kopie).

€ 30.000

Die vorliegende Darstellung der „Vier Elemente“ wird von Dr. Klaus Ertz im beiliegenden Kurz-Gutachten anschaulich dargelegt: „Der Vogel, den der linke Putto fliegen lässt, personifiziert die ‚Allegorie der Luft‘, der vor ihm sitzende Putto mit dem Fisch steht für die ‚Allegorie des Wassers‘, das Obstgesteck in den Armen des dritten Puttos rechts für die ‚Allegorie der Erde‘ und der kupferne Feuerkessel, an dem der vierte Putto seine Linke wärmt, für die ‚Allegorie des Feuers‘.“ Die Ausführung der fülligen Putti van Balens, spricht für einen Entstehungszeitraum zu Beginn der 1630er Jahre.
Wie Dr. Ertz ausführt, handelt es sich um ein Gemeinschaftswerk der beiden flämischen Maler Hendrik van Balen und Jan Brueghel dem Jüngeren. Das malerische Können des begnadeten Figurenmalers, van Balen, trifft auf die feine Blumenmalerei Brueghels d. J., der sich – wie schon sein Vater – vornehmlich auf detailreiche Stilllebenelemente spezialisiert hatte.
Hinsichtlich der Figurengestaltung sind Vorbilder wie Peter Paul Rubens zu nennen, während sich die Attribute vor allem durch die detailgetreue, feine Malerei Jan Brueghels d. Ä. (1568-1625) beeinflusst zeigen. Nach dem Tod Jan Brueghel des Älteren übernimmt sein Sohn Jan der Jüngere dessen Atelier und arbeitet 1625 mit Hendrick van Balen zusammen. Dr. Ertz führt treffend aus: „Wie fast alle Bilder aus Zusammenarbeiten verschiedener Maler mit Jan Brueghel d. J. vermittelt auch das zu begutachtende dem Betrachter den Eindruck, dass nur eine Künstlerhand beteiligt ist.“