Auktionshaus

Auktion: Alte Meister

24. April 2018, 15:00 Uhr

0649

Angelika Kauffmann Umkreis

(1741, Chur - 1807, Rom)

„Una und der Löwe“
wohl um 1770/80
Öl auf Leinwand
50,5 × 61 cm

Provenienz

Privatbesitz, Österreich

Gutachten Dr. Bettina Baumgärtel, Düsseldorf, den 16. November 2017, liegt bei.

€ 3.500

Das dargestellte Bildthema mit dem Titel „Una und der Löwe“ basiert auf Edmund Spensers unvollendet gebliebenem allegorischen Epos‘ „Die Feenkönigin“ (Edmund Spenser, The Faerie Queen. Disposed into twelve books, Fashioning. Xii. Morall vertues, London 1596, 1. Buch, Canto III).

Die Darstellung nimmt auf jenen Abschnitt aus dem ersten Buch des Epos‘ Bezug, in dem sich Una, als Personifikation der Wahrheit und der protestantischen Kirche, auf die Suche nach dem Ritter vom roten Kreuz begibt, der den Glauben bzw. die Frömmigkeit verkörpert. Dieser soll Unas Familie, die von einem Drachen gefangen gehalten wird, befreien. Vorliegende Szene verbildlicht jenen Moment, in dem Una inmitten einer idyllisch anmutenden Landschaft auf den Löwen, Sinnbild der Ehre und von nun an ihr treuer Begleiter, trifft.

Vorliegende Komposition weist in der weiblichen Figur, besonders deren Haltung, und dem Typus des Löwen Verwandtschaft zu einem heute verlorenen Gemälde Angelika Kauffmanns auf, das durch einen 1783 entstandenen Punzenstich des Kupferstechers und Malers Thomas Burke (1749-1815) dokumentiert ist. Das Bildthema wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts allerdings auch von den mit Kauffmann befreundeten Malern Sir Joshua Reynolds (1723-1792) und Benjamin West (1738-1820) aufgegriffen, deren Gemälde möglicherweise ebenfalls als Inspirationsquelle für gegenständliche Komposition gedient haben dürften.