Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

20. Juni 2017, 18:00 Uhr

0227

Johann Walter-Kurau

(Jelgava (Lettland, ehem. Russisches Reich) 1869 - 1932 Berlin)

„Badende Knaben“
1908
Öl auf Leinwand
86 × 104 cm
Signiert und datiert links unten: Walter Kurau / 08

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Wir danken Frau Dr. Kristiana Abele für die freundliche Bestätigung anhand von Fotos und die Aufnahme des Bildes in ihr Walter-Kurau-Archiv.

€ 85.000

„Die Farbe bleibt lebendig, variabel, solange die Natur den Nährboden der Phantasie bildet.“ (Johann Walter-Kurau)

Der Künstler Johann Walter-Kurau, in seiner Heimat Lettland auch Jānis Valters genannt, wurde 1869 in Mitau, geboren. Bereits während der Schulzeit wurden die Weichen für seine künstlerische Karriere gestellt. Sein Lehrer erkannte das Talent seines Schülers früh und vermittelte ihn zum Mal- und Zeichenunterricht von Julius Döring, der den Stil des romantischen Akademismus vertrat. Ab 1889 besuchte Walter-Kurau die Petersburger Akademie, wo er zu seinem frühen impressionistischen Stil fand. Das Oeuvre Walter-Kuraus entwickelte sich ausgehend von einer akademischen Manier, über die stimmungsvolle Freilichtmalerei des Impressionismus um 1900 bis weit hinein in das Gebiet der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts. Aus der Zeit der Beschäftigung mit den verschiedenen Klassikern des Impressionismus ab 1898 stammt das hier angebotene Werk.

Das Thema der „Badenden Knaben“ nimmt im Werk Walter-Kuraus einen besonderen Stellenwert ein. Es entstehen ab 1900 zahlreiche Varianten dieses Bildmotivs. Die Lichtstimmung der Werke Walter-Kuraus ist vergleichbar mit den Werken desselben Sujets von Max Liebermann. Auch die Art und Weise wie Walter-Kurau in dieser heiter gestimmten Szenerie am Wasser die verspielten Knaben mit ihren unterschiedlichen Bewegungen darstellt, erinnert an Max Liebermann. Der Künstler schafft den Eindruck einer belebten und lichtdurchfluteten Atmosphäre. Die Leiber der Jungen scheinen selbst das Licht wiederzugeben und dieses in ihre Umgebung auszustrahlen. Der sonnige Nachmittag mit der Unbeschwertheit der Jungen ist mit einer hellen und lichthaltigen Palette gemalt. Der Fokus des Bildes liegt auf dem Badevergnügen innerhalb des Wassers. Lediglich in der unteren linken Ecke lässt sich ein wenig Sand des Strandes erahnen. Am rechten Bildrand hat sich einer der Knaben bereits seine Hose angezogen. Er leitet den Blick des Betrachters zurück in die Bildmitte, wo an eine Abreise vom Strand und damit an das Ende der Erfrischung noch nicht zu denken ist.

Walter-Kuraus Bilder zum Thema "Badende Knaben" gehören zu den allgemein beliebtesten Werken der lettischen Kunstgeschichte und machen ihn zu einem der beliebtesten Vertreter der modernen lettischen Kunst. (AKE)