Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

30. November 2016, 18:00 Uhr

1016

Andrea Bischof

(Schwaz/Tirol 1963)

„Herz (aus der Serie Pulsations #41)“
2013
Öl auf Leinwand; gerahmt
200 × 140 cm
Rückseitig signiert auf der Leinwand: Andrea Bischof

Schätzpreis: € 6.000 - 12.000
Ergebnis: € 7.000
Auktion ist beendet.

Andrea Bischof Bild für das INTEGRATIONSHAUS

Das Projekt FACE to FACE des Integrationshauses

Seit mehr als 20 Jahren ist das Integrationshaus ein auf nationaler wie internationaler Ebene anerkanntes Kompetenzzentrum für die Aufnahme und Integration von Asylsuchenden, Flüchtlingen und MigrantInnen. Das Integrationshaus bietet Schutz, Sicherheit und hilft eine Zukunftsperspektive zu finden. Dabei werden die Bedürfnisse von Menschen mit einem erhöhten Betreuungsbedarf wie Traumatisierte, AlleinerzieherInnen, physisch und psychisch Kranke sowie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge besonders berücksichtigt. Das Integrationshaus steht für Flüchtlingsschutz, Mehrsprachigkeit, Vielfalt und Chancengerechtigkeit!

Im Wohnprojekt First Flat werden junge, erwachsene AsylwerberInnen in Wohngemeinschaften betreut. Das Projekt hat zum Ziel, diese Flüchtlinge sozialarbeiterisch auf ihrem Weg in die Selbständigkeit zu begleiten und so eine nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt und in die österreichische Gesellschaft zu fördern.

Als unterstützendes Element arbeitet das Projekt First Flat mit sogenannten „Partner-WGs“, bestehend aus gleichaltrigen Studierenden. Die jungen Erwachsenen sollen durch den Austausch mit diesen Partner-WGs Kontakte knüpfen, Anregungen für das Zusammenwohnen erhalten und bei der Integration in die österreichische Gesellschaft unterstützt werden. Dieses Projekt innerhalb des betreuten Wohnens in First Flat nennt sich Face to Face.

Ziele von Face to Face:
Durch den Kontakt zu gleichaltrigen StudentInnen erhalten die jungen Flüchtlinge außerhalb ihrer Bildungsangebote Zugang zur österreichischen Gesellschaft. Der über die Vernetzung mit Gleichaltrigen stattfindende Austausch kann wesentlich zur Identifikation der Jugendlichen mit dem Aufnahmeland beitragen.
Die jungen StudentInnen haben über das Projekt die Möglichkeit, Einblicke in ihnen „fremde“ Kulturen und Lebensentwürfe zu erhalten.
Der Austausch dient dazu, Verständnis füreinander zu fördern, Ängste und Vorureile abzubauen und den Kontakt zwischen Flüchtlingen und ansässiger Bevölkerung nachhaltig zu stärken.
Die Kosten von Face to Face belaufen sich im Zeitraum 1.4.2016 bis 31.3.2017 auf rund 20.000 EURO. Das GUTE BILD hilft einen Teil davon zu finanzieren.

Integrationshaus ist eine spendenbegünstigte Einrichtungen im Sinne des § 4a Abs. 3 bis 6 EStG