Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

12. Mai 2015, 17:30 Uhr

0061

Rudolf Hausner*

(1914, Wien - 1995, Wien)

„Adam“
1975
Marmor
43 × 36 × 37 cm (Sockel: H. 81 cm)
Unikat

Provenienz

direkt vom Künstler erworben; seither deutscher Privatbesitz

€ 60.000

Das Pendant zu unserem "Adam" ist derzeit in der großen Retrospektive "Rudolf Hausner. Ich bin Es" im Museum Würth, Künzelsau (21. November 2014 - 7. Juni 2015) zu sehen.

Bei der hier präsentierten Marmorskulptur handelt es sich um eine große Rarität innerhalb von Rudolf Hausners Oeuvre. Beeindruckend ist allein schon die technisch ausgeklügelte Herstellung des skulpturalen Werks: Rudolf Hausner ließ 1975 in Carrara zwei "Adam-Köpfe" aus Marmor nach seinem Gipsmodell herstellen, einen weißen und einen schwarzen. Anschließend wurden die Köpfe in Scheiben geschnitten und wieder zusammengefügt. Es existieren also zwei Köpfe mit schwarz-weißem Streifenmuster, jedoch gegengleich angeordnet. Jeder Kopf für sich ist ein Unikat.
Die Figur von "Adam", dem Alter Ego des Künstlers, spielt in Rudolf Hausners Oeuvre die Rolle des Leitmotivs. Hausner identifizierte sich mit "Adam", dem ersten Menschen in der Bibel, denn, so der Künstler, "…was immer im Bild geschieht, es muss jemand gegenwärtig sein, dem es widerfährt, kein bloßes Zentrum, sondern eine Gestalt, eine Physiognomie, ein Alter Ego des Malers, ein Versuchsobjekt als Subjekt des Bildes." (zitiert nach: Rudolf Hausner. Ich bin Es - Sammlung Würth und Leihgaben, Katalog Museum Würth, Künzelsau, 21. November - 7. Juni 2015, S. 13)
(CMG)