Auktionshaus

Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts

27. November 2014, 17:00 Uhr

0940

Wenceslas Václav von Brozik

(Hammer 1851 - 1901 Paris)

„Großmutters Namenstag“
Öl auf Holz
47 × 71 cm
Signiert links unten: V Brožík

Provenienz

Privatbesitz, Österreich

Literatur

Journal Světozor XVIII, 1884, S. 31-33; Journal Zlatá Praha, 1885, Nr. 14, S. 178 (Text), 176-177 (Abb.); Naděžda Blažíčková-Horová (Hg.), Václav Brožík (1851-1901), Ausstellung der Nationalgalerie Prag in der Reithalle des Palais Waldstein, 2003, Kat.-Nr. 109

€ 31.000

Václav Brožík ging nach einer kurzen Studienzeit an der Prager Akademie nach Dresden, später nach München, wo er Schüler von Karl von Piloty war. 1876 schließlich übersiedelt er nach Paris, wo er als Künstler bald Fuß fassen konnte und innerhalb von nur wenigen Jahren Bekanntheit und Anerkennung erlangte. Auch die Heirat mit Hermina, der Tochter des einflussreichen Kunsthändlers Charles Sedelmeyer, war für seinen gesellschaftlichen Aufstieg von Nutzen, durch sie bekam er Zutritt zum Pariser Geldadel und seine Werke wurden in Wien, Paris, München und sogar in den USA, wie zum Beispiel auf der Weltausstellung in Chicago und Kanada ausgestellt. Ab 1893 lehrte er als Professor für Historienmalerei an der Kunstakademie in Prag und lebte abwechselnd in Prag und Paris.

Brožík ist wohl einer der bedeutendsten tschechischen Historienmaler seiner Zeit. In unserem Gemälde zeigt er jedoch kein spektakuläres Thema aus der böhmischen Geschichte, sondern schildert eine intime Familienszene mit dem Titel „Großmutters Namenstag“. Die kleinen und großen Gratulanten sind in einem eleganten Salon versammelt, wo zu Ehren der Großmutter ein Ständchen mit Musikbegleitung vorgetragen wird. Die jüngste Enkeltochter überreicht der betagten Frau, die in einem Lehnstuhl sitzt, einen Blumenstrauß und eröffnet den Reigen der Gratulanten, die in historisierende Kostüme, mit Halskrausen und breiten Spitzenkrägen, gekleidet sind. Mit äußerst feinem Pinselstrich schildert der Künstler ein Meisterwerk von überbordender Detailfülle, die sich in den kostbaren Stoffen und einer genauen Wiedergabe der unterschiedlichen Materialen beobachten lässt. Hiermit zeigt uns Václav Brožík seine technische Versiertheit und sein hohes künstlerisches Niveau, mit dem er schon seine Zeitgenossen begeistern konnte. (MS)