Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

13. Mai 2014, 17:00 Uhr

0051

Amedeo Modigliani

(Livorno 1884 - 1920 Paris)

„Caryatide“
1912-13
Aquarell auf Papier
54 × 42 cm
Signiert rechts unten: Modigliani

Provenienz

Paul Guillaume, Paris; C. Lisle Trask, London; Sotheby's, London, Auktion am 04. 07. 1973, Lot 236; Waddington Galleries, London; Sotheby's, London, Auktion am 29. 06. 1988, Lot 327; Privatbesitz; Christie's, New York, Auktion am 12. 05. 1992, Lot 120; Sammlung Hermann Schnabel, Hamburg; seit 1997 österreichische Privatsammlung.
Unsere Zeichnung ist im Laufe der letzten 40 Jahre gleich mehrmals mit großem Erfolg als unzweifelhaft eigenhändiges und daher echtes Kunstwerk versteigert worden. Wir wollen allerdings darauf hinweisen, dass das Auktionshaus Sotheby’s gegenwärtig nur mehr Modigliani-Werke zu Auktionen übernimmt, wenn sie im Ceroni-Katalog enthalten sind. In diesem Werkverzeichnis scheint die von uns angebotene Arbeit nicht auf. Wir halten sie dennoch für ein echtes, eigenhändiges Werk Amedeo Modiglianis.

Literatur

Christian Parisot, Modigliani, Catalogue raisonné - dessins, aquarelles, Livorno, 1990, vol.I, S. 343, Nr. 24/13 (Abb. S. 259); Osvaldo Patani, Amedeo Modigliani, Catalogo Generale Sculture e Disegni 1909-1914, Mailand 1992, Nr. 154 (Farbabb. S. 150)

€ 50.000

Nur mit dem Pinsel in Blau aquarelliert und gezeichnet verkörpert Modiglianis "Caryatide" den auf das Thema der menschlichen Figur konzentrierten Aufbruch der bildenden Kunst im frühen 20. Jahrhundert. Der sensible und spannungsvolle Akt steht für das Können und die Erfahrung des Bildhauers und Zeichners. Er ist keine Vorstudie zu einer Bronze, sondern ein autonomes Blatt, geschaffen von einer Leitfigur der Moderne, einem hochbegabten, charismatischen Künstler, der tragisch endete, doch schon zu Lebzeiten eine Kultfigur war.
Modiglianis Werke besitzen Ausstrahlung, formale Raffinesse und Sinnlichkeit, die, wie in unserem Beispiel, durch die Harmonie der unverwechselbaren Körpersprache mitgeprägt wird. Nicht unberührt vom Kubismus, den linearen Zeichnungen eines Matisse und Rodin sowie den zeitlos kühnen Plastiken von Brancusi fließen in Modiglianis Werke vor allem Erkenntnisse und formale Erfahrungen ägyptischer, etruskischer, griechischer und afrikanischer Kunst ein. Dieser Einfluss aussereuropäischer Kulturen zog bereits im 19. Jahrhundert die führenden Vertreter der damaligen Avantgarde in ihren Bann.
Unser Blatt ist ein ausgezeichnetes Beispiel für die beherrschte Verknappung der Mittel, für genau kalkulierte, in Balance versetzte Abstraktion im Wechselspiel der Körperteile. Die Typisierung der Figur im Sinne markanter Stilbildung macht diese anonymer, beinahe zu einem Prototyp zeitloser Aktzeichnung. Die blaue Figur mit der überlangen Nase afrikanischer Masken zeigt, was ein sicherer Strich, mit Verve und wechselnder Stärke eingesetzt, zu bewirken vermag.
(Peter Baum )