Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

13. Mai 2014, 17:00 Uhr

0045

Wilhelm List

(Wien 1864 - 1918 Wien)

„Pappeln am Ufer“
um 1905
Öl auf Leinwand auf Karton
87 × 32 cm
Signiert rechts unten: W. List
Rückseitig bezeichnet

Provenienz

österreichischer Privatbesitz

Schätzpreis: € 15.000 - 30.000
Ergebnis: € 13.000
Auktion ist beendet.

Wilhelm List wurde an der Wiener Akademie der Bildenden Künste und später in München und Paris ausgebildet. 1896 wurde er Mitglied des Künstlerhauses, 1899 trat er der Secession bei, die er als Anhänger der Klimt-Gruppe 1905 wieder verließ. 1900 und 1901 war er verantwortlicher Redakteur des Secessionsorgans "Ver Sacrum".
Während List viele andere seiner Bilder im typischen quadratischen Format malte, wählte er für das Motiv der "Pappeln am Ufer" ein schmales Hochformat, das die Vertikalen der aufragenden Bäume parallelisiert und die linear-flächenhafte Qualität des Gemäldes steigert. In der Betonung der ornamentalen Eleganz der Landschaft zeigt sich einprägsam die secessionistische Kunstauffassung und die starke Affinität zu Werken Gustav Klimts. Ganz im Sinne der modernen Formensprache lebt diese Landschaft von der Spannung zwischen raumillusionistischer Darstellung und einer dekorativ-flächenhaften Gestaltung. Die schön formulierte Linie avanciert zu einem wesentlichen Faktor der Bildkonzeption und drängt das Kolorit in seiner Bedeutung zurück. Doch wenngleich die Farbe zurückgenommen wird und zu monochromen Flächen tendiert, zeigt List große Sensibilität in der koloristischen Nuancierung. (CMG)