Auktionshaus

Auktion: Klassische Moderne

13. Mai 2014, 17:00 Uhr

0071

Anton Kolig*

(Neutitschein 1886 - 1950 Nötsch)

„Porträt der Tochter des Künstlers Antoinette“
um 1930
Öl auf Leinwand
125 × 79 cm

Provenienz

ehemals Sammlung Leopold

Literatur

Otmar Rychlik, Anton Kolig 1886 - 1950, Das malerische Werk, Wien 2001, WV-Nr. 232, sw-Abb. S. 295

Schätzpreis: € 35.000 - 70.000
Ergebnis: € 40.000
Auktion ist beendet.

Dargestellt ist Koligs älteste Tochter Marie Antoinette (genannt Toni, Tonia, Tontla oder Tontschi), die am 4. November 1912 in Paris geboren wurde und 1980 starb. Anton Kolig hat das Porträt von Antoinette 1930 gemalt, zu einer Zeit, da er schon als Professor an der Württembergischen Akademie in Stuttgart tätig und im Nötscher Kreis mit seinen Freunden Franz Wiegele und Sebastian Isepp gut vernetzt war. Kolig, 1886 in Neutitschein, in Mähren, geboren, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des österreichischen Farbexpressionismus. Nach dem Studium an der Akademie der bildenden Künste stellten sich bereits 1911 erste Erfolge ein als er mit Oskar Kokoschka, Anton Faistauer und anderen in der Ausstellung des Hagenbunds vertreten war. Während der turbulenten Jahre des Ersten Weltkriegs gingen einige seiner Werke verloren, bis Kolig dann ab 1917 als Kriegsmaler zur Kunstgruppe des k.k. Kriegspressedienstes zugewiesen wurde.
Anton Koligs Werk umfasst 390 Ölgemälde, darunter diverse Porträts anderer Familienmitglieder wie der Ehefrau und der Mutter des Künstlers, Stillleben und vor allem auch Darstellungen des männlichen Akts. Daneben entstanden an die 3000 Zeichnungen und über 60 farbige Arbeiten auf Papier. Seine 1930 ausgeführten Wandgemälde im Klagenfurter Landhaus und das in den späten 20er Jahren entstandene Mosaik in der Eingangshalle des neuen Festspielhauses in Salzburg wurden unter dem Einfluss des Nationalsozialismus 1938 abgeschlagen. Seine letzten Lebensjahre verbrachte Anton Kolig in Nötsch, wo er während eines Bombenangriffs verletzt und viele seiner Bilder vernichtet wurden. Der Maler starb 1950.
(Clarissa Mayer-Heinisch)