Auktionshaus

Auktion: Zeitgenössische Kunst

13. Mai 2014, 17:00 Uhr

0136

Josef Bramer*

(Wien 1948)

„Gedanken - Lebensschnitte“
1992
Öl auf Leinwand
200 × 220 cm
Monogrammiert, datiert und bezeichnet rechts unten: JB 92 "Gedanken" "Lebensschnitte"

Provenienz

Privatsammlung, Niederösterreich

Literatur

Angelika Bäumer, Ernst Hilger (Hg.), Josef Bramer. Wien o.J., Abb. O.S.

€ 25.000 - 50.000

Die Figur des Kaspars in Bramers Œuvre ist eine sehr wichtige, gilt sie nicht zuletzt als Sprachrohr und Instrument dessen, was der Künstler fühlt und meint und mit seiner Kunst ausdrücken will. So fungiert auch im hier angebotenen Bild „Gedanken - Lebensschnitte“ der Kaspar als jemand, der der Menschheit und damit auch dem Betrachter des Werkes den Spiegel vorhält. Nicht zuletzt soll er sein betrachtendes Gegenüber zu einem gedanklichen Prozess animieren, bei welchem man sein Innerstes selbst hinterfragt und reflektiere. „Kaspar sieht das, weiß alles, aber er will das auch sagen. Er sagt das leise mit den Mitteln der Kunst, mit der Traurigkeit des Weisen und den Kinderaugen des Heiligen, aber auch mit kämpferischer Entschlossenheit, mit der Kraft des Wissenden der auf die Macht des Stillen hofft.“ (Angelika Bäumer, in: Josef Bramer, Wien, S. 9) (CP)