This lot was part of 81st Auction "SCHIELE" on Tue, 9 November 2010, 12 AM CET.
Archive: Lot 0047 zoom

0047

Hubert Scheibl*

B. B. B.

estimate € 25,000 - 40,000

Hammer price € 24,000
(without premium)

Hubert Scheibl*
(Gmunden/OÖ 1952 geb.)

B. B. B.
Öl auf Leinwand
174 x 174 cm
2001/03
Rückseitig betitelt und zwei Mal signiert sowie datiert: B.B.B., Hubert Scheibl 2001/2 und Hubert Scheibl 2002/3

Provenienz: österreichischer Privatbesitz

"Malen ist eine Lebensmöglichkeit geworden, eine Analogie des Scheiterns und des Unverständlichen. Ich glaube, dass in keinem anderen künstlerischen Medium der Schaffensprozess so direkt an die Bewegung des menschlichen Körpers gebunden ist: psychisches und zeitliches Dokument des Ausdrucks meiner Hand und meines Geistes."
(Hubert Scheibl)

"Vielleicht ist Hubert Scheibl auf dem riskanten Weg der radikalen Bildbefragung, der obsessiven In-Frage-Stellung unserer Wahrnehmungsmechanismen bzw. unserer Kompetenz im Akt der Interpretation der bildnerischen Realitäten noch nie so weit gegangen wie in den Arbeiten der letzten Jahre. Obwohl seine Farbwelt, seine Techniken der Behandlung der Bildoberfläche, seine unverwechselbare Praxis des Farbauftrags und der Farbgestaltung, seine virtuose Fähigkeit, eine fiktive, überlegt gestaltete, gleichzeitig aber vitale, berührende, komplexe, dramatisch dynamisierte, emotionalisierte Raumsituation zu schaffen, grundsätzlich unverändert bleiben, liegen die Schwerpunkte des malerischen Diskurses trotzdem woanders als bei den früheren Bildzyklen. Wir stehen hier vor etwas Neuem, das in der subtilen, kohärenten Bildsprache von Hubert Scheibl bis jetzt wenig - und anders - artikuliert wurde. (…)
Das ganze malerische Werke von Hubert Scheibl lässt sich als Netzwerk rätselhafter poetischer Andeutungen und malerisch radikaler Konkretisierungen verstehen."
(Lóránd Hegyi, Die Kompetenz des Malerischen, Bemerkungen zu den neuen Bildern von Hubert Scheibl, 2009)

Hubert Scheibl
(born in Gmunden / Upper Austria, 1952)

"B. B. B."
oil on canvas
174 x 174 cm 2001/03
Signed, dated and titled on the verso: B. B. B., Hubert Scheibl 2001/2 and Hubert Scheibl 2002/3

provenance: private property, Austria

„Painting has become a possibility of living, an analogy of failure and of the incomprehensible. I believe that no other artistic medium of the creating process is so directly connected to the movement of the human body: psychic document and document of the time of my expression of my hand and mind.” (adapted from Hubert Scheibl)

"Hubert Scheibl has perhaps never before gone so far down the risky route of radical interrogation of the image, obsessively calling into question our mechanisms of perception - or rather how competent we are in the act of interpreting pictorial realities - as in his works over the last six or seven years. Although his chromatic universe and his technique in handling the pistorial surface remain fundamentally unchanged, as do his inimitable practice of applying paint and deploying colour, his virtuoso skill in creating a spatial situation that is fictitious, carefully conceived, yet at the same vital, touching, complex, with a dramatic dynamism and emotional hue, the focuses of the painterly discourse have nevertheless shifted vis-à-vis his earlier cycles of works. We find ourselves confronted with something new, previously articulated to a lesser degree - and in a different tenor - in Hubert Scheibl's subtly coherent visual language. (…)
Hubert Scheibl's entire painterly oeuvre can be understood as a network meshing togehter puzzling, poetic allusions and radical painterly concretisations.
(Lóránd Hegyi, The competence of the Painterly, Narration versus Concretisation, Comments on Hubert Scheibl's new paintings, 2009)