Auction House

Auction: 19th Century Paintings

10. May 2011

0004

Rudolf von Alt

(Wien 1812 - 1905 Wien)

„Villa Gsell in Wien“
1866
Aquarell auf Papier
35,8 × 51,6 cm

Estimate: € 50.000 - 100.000
Result: € 65.000
Auction is closed.

Rudolf von Alt
(Wien 1812 - 1905 Wien)

Blick in die Schmöllerlgasse im vierten Wiener Gemeindebezirk mit der Villa von Friedrich Jakob Gsell
Aquarell auf Papier
35,8 x 51,6 cm
Signiert und datiert rechts unten: R. Alt (1)866
Provenienz: Wiener Privatbesitz

Unser Aquarell zeigt den Garten und die Villa des Kunstsammlers Friedrich Jakob Gsell (1812-1871), der eine umfangreiche Sammlung von Aquarellen Rudolf Alts besaß. Im Katalog "Versteigerung der Grossen Gallerie und der übrigen Kunst-Sammlungen des am 21. September 1871 verstorbenen Herrn F. J. Gsell zu Wien in den Sälen des Künstlerhauses am 14. März 1872 und an den darauffolgenden Tagen, durch Georg Plach Kunsthändler und Auctionator", beinhaltet 300 meisterhafte Aquarell-Studien von Rudolf Alt.

Rudolf von Alt bezeichnete Gsell als denjenigen, der seine besten Studien - nachdem diese viele Jahre tot in Portefeuille und Kasten lagen - 'hervorgerufen' habe. Friedrich Jakob Gsell wurde 1812 in Bischofsweiler im Elsaß geboren, war von Beruf Wollhändler und damit zu beträchtlichem Vermögen gelangt. Nach Auflassung seiner Handelstätigkeit ließ er sich in Wien nieder, wohnte in dem gotischen Haus in der Schmöllerlgasse Nr. 3 und … brachte in den zwei Jahrzehnten bis zu seinem Tod eine erstaunliche Sammlung zustande … Gsell besaß schließlich neben mehreren Ölbildern von Alt etwa 300 Aquarelle … Dieser Bestand besaß bald Berühmtheit. Als B. Bucher und O. Mündler den Artikel für Meyers Künstlerlexikon im Jahre 1869 verfaßten, zögerten sie nicht, sich in Superlativen auszudrücken. "Wer aber die kostbare Sammlung des Herrn Gesell in Wien durchsieht, der wird zu dem Geständnis sich gedrängt fühlen, dass auf dem ganzen Gebiet der neueren Kunst ihm nichts bekannt sein, was geeignet wäre eine lebhaftere Bewunderung hervorzurufen, als die Alt'schen Blätter"… Friedrich Jakob Gsell hatte vor seinem Tod den Wunsch geäußert, seiner Wahlheimat Wien die gesamte Sammlung zu überlassen, sofern man sie zu einem entsprechenden, aber geringeren Betrag erwerben würde … Weder Ministerium noch Stadt aber konnten sich zu einer solchen Erwerbung entschließen. Alt sollte sich später darüber besonders gekränkt fühlen" (Walter Koschatzky, Rudolf von Alt, 2001, S. 227 ff).
Die heute noch existierende Villa in der Schmöllergasse 3 wurde 1860 vom Wiener Dombaumeister Leopold Ernst (1808-1862) erbaut.
(Dr. Hansjörg Krug)