Artists from P-T

Johann Vincenz Reim

Warndorf 1796-1858 Wien

Österreichische Ansichten. Folge von 550 kolorierten Umrißradierungen. Wien ohne Verlag, 1834-1853. Blattgröße ca. 17,5 x 22,5 cm, Bildausschnitt 10,1 x 16,1 cm. Die Radierungen sind großteils numeriert und zumeist signiert oder monogrammiert: R, V.R., I.V.R., Reim, V. Reim oder I.V. Reim. Auf vielen Blättern finden sich auch Datierungen aus der Zeit 1834-53. Es spricht einiges dafür, dass die Radierungen durchwegs von J-V. Reim selbst handkoloriert wurden.

Johann Vincenz Reim wurde 1796 als Sohn eines Baumwollfabrikanten in Warnsdorf in Böhmen geboren. Er kam im Laufe seiner Ausbildung nach Wien, wurde Architekt, legte 1836 den Bürgereid ab, war k.k. Armenrat und Mitglied des äußeren Stadtrates. Er wohnte lange Jahre in Wien auf der Wieden und starb am 14. Januar 1858, 61 Jahre alt, an
Gehirnlähmung.
Circa ein Viertel von Reims Blättern zeigen Ansichten aus Wien und der Wiener Umgebung.
Die Weiteren Blätter entstammen zahlreiche Sommerreisen in die Länder der österreichisch-ungarischen Monarchie. Insbesondere aus Niederösterreich, der Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Böhmen, Mähren und Ungarn kehrte Reim mit reichem Material zurück. Da viele Blätter mit Datum angeführt sind, lassen sich Reims Reisen und Aufenthalte ziemlich genau verfolgen. Man erhält eine interessante Lebensskizze des Künstlers, von dem man sonst nur wenig weiß. Die Ansichten erschienen in einer sehr kleinen Auflage, so dass die Blätter heute recht selten geworden sind. Eine geschlossene Sammlung aller 550 Radierungen konnte im Antiquariatsbuchhandel überhaupt erst einmal nachgewiesen werden (Antiquariat Gilhofer, Wien, 1954). Die Sammlung Wedermann enthält dennoch 351 dieser seltenen Ansichten, sowie 3 originale Bleistift-Vorzeichnungen.

Die hier folgenden Beschreibungen der Konvolute erfolgen anhand der numerierte Auflistung in: Nebehay/ Wagner, Bibliographie altösterreichischer Ansichtenwerke aus fünf Jahrhunderten, Bd. 3, Graz, 1983Warndorf 1796 - 1858 Wien

...