Das Palais

Das Palais

Das Palais Kinsky, auch als Palais Daun-Kinsky bekannt, nimmt unter den Barockpalästen Wiens eine besondere Stellung ein. Es ist eines der wohl schönsten und repräsentativsten Profanbauten innerhalb der Stadt und besticht aufgrund seiner repräsentativen Lage direkt auf der Freyung im 1. Bezirk.

Als der Architekt Johann Lucas von Hildebrandt im Jahr 1713 von dem Vizekönig von Neapel, Wirich Philip Lorenz Graf Daun, den Auftrag der Errichtung erhielt, galt es einen Stadtpalast zu entwerfen, der die militärische Karriere des Bauherrn legitimierte und diesen angemessen repräsentierte. Dem gesteigerten Selbstgefühl des Adels, der nach dem 30-jährigen Krieg reich geworden war, sollte auch hier, auf dem schmalen Baugrundstück, monumentaler Ausdruck verliehen werden. Der Grundstein des Palais wurde im Jahre 1713 gelegt, sechs Jahre später, 1719 wurde es fertiggestellt. Sowohl die Fassade, die durch die dekorative Gestaltung und dem dominanten Portal besticht, als auch die prunkvollen Innenräume machen das Palais Kinsky zu einem der herrlichsten und „barocksten“ Stadtpaläste Wiens.

In der ersten Etage dieses prachtvollen Gebäudes ist seit nunmehr 20 Jahren das Auktionshaus im Kinsky beheimatet. Neben der erstklassigen Auswahl an Kunstwerken und Antiquitäten, sind es die historischen Räumlichkeiten, die den optimalen Rahmen für dieses Auktionshaus bieten. Nicht nur die Auktionen und regelmäßig stattfindenden Vernissagen, sondern auch zahlreiche andere kulturelle Veranstaltungen machen das Auktionshaus im Kinsky zu einem kulturellen Zentrum im Herzen Wiens.

In dem Gebäudekomplex des Palais Kinsky befinden sich des Weiteren ein Restaurant, die Frisuren & Schönheitswerkstatt Barbara Reichard und das Palais Events Veranstaltungen GmbH sowie die Amisola Privatstiftung. Der Gewölbekeller dient Ausstellungszwecken sowie rauschenden Partys der jungen Wiener Society.

Lageplan