Dieses Exponat war Teil der Sommerauktion vom Di, 23. Juni 2020, 15:00 Uhr.
Archiv: Lot 0038 zoom

0038

Andries Daniels

Blumenstrauß mit Tulpen, Rosen, Narzissen, Vergissmeinicht und anderen Blüten in einem Metallkrug

Schätzpreis € 13.000 - 20.000

Meistbot € 14.000
(ohne Aufgeld)
  • Detailbild 1: Kat. 0038
  • Detailbild 2: Kat. 0038

Andries Daniels

(aktiv in Antwerpen ab 1599-nach 1640 Antwerpen)
Blumenstrauß mit Tulpen, Rosen, Narzissen, Vergissmeinicht und anderen Blüten in einem Metallkrug
Öl auf Holz; 79,5 x 53,5 cm (oktogonal)
Rückseitig Paneelmachermarke
Provenienz
Versteigerung Bonhams, London, 5. 7. 2006, Lot 80 (als Jacob Woutersz Vosmaer Umkreis);
Privatbesitz, Österreich
Schreiben von Fred G. Meijer, Amsterdam, 28. Februar 2020, liegt in Kopie bei, in welchem er das Gemälde als ein Werk von Andries Daniels bestätigt.
Das Gemälde ist in der Datenbank des Rijksbureau voor kunsthistorische Documentatie, Den Haag (RKD), unter Abbildungsnummer 0000131112 verzeichnet.


Andries Daniels wurde 1599 in der Antwerpener St. Lukas Gilde als Schüler von Pieter Brueghel dem Jüngeren (1564-1638) registriert. Die Verleihung des Meistertitels im Jahre 1602 und ein 1640 verfasstes Testament sind bislang die einzig erhaltenen biografischen Dokumente des Malers. Künstlerisch trat er jedoch durch die Erschaffung meisterlicher Blumensträuße und Blumengirlanden ganz im Stile seiner Zeitgenossen Ambrosius Bosschaert (1573-1621) und Jan Brueghel dem Älteren (1568-1625) hervor.
Als Referenzstück für Andries Daniels Oeuvre gilt eine signierte Blumengirlande, deren Medaillon in Gemeinschaftsarbeit mit Frans Francken dem Jüngeren (1581-1642) gestaltet wurde. Die klare und scharfkantige Modellierung der farbenprächtigen Blüten, besonders der Tulpen, entspricht vorliegendem Gemälde. Auch ein Blumenstrauß im Museo de Bellas Artes in Bilbao (Inv.-Nr. 08220) zeigt nahezu idente Tulpen, beispielsweise die leuchtend rote Blüte links oben.