Dieses Exponat war Teil der Sommerauktion vom Di, 23. Juni 2020, 15:00 Uhr.
Archiv: Lot 0269 zoom

0269

Markus Pernhart

Der Großglockner

Schätzpreis € 20.000 - 40.000

Meistbot € 45.000
(ohne Aufgeld)
  • Detailbild 1: Kat. 0269
  • Detailbild 2: Kat. 0269

Markus Pernhart

(Untermieger in Kärnten 1824-1871 Klagenfurt)
Der Großglockner, Mitte der 1850er Jahre
Öl auf Leinwand; 23 x 29 cm
Provenienz
Privatsammlung, Kärnten;
Privatsammlung, Wien
Literatur
Vgl. Arnulf Rohsmann, Markus Pernhart. Die Aneignung von Landschaft und Geschichte, Klagenfurt 1992, S. 321 (Abb.)
Wir danken Univ.-Doz. Dr. Arnulf Rohsmann für die wissenschaftliche Unterstützung.


Markus Pernhart wurde 1824 als Sohn eines Tischlers in Untermieger (Kärnten) geboren. Von Beginn seiner Karriere an wurde er von Eduard von Moro (1790-1846), einem Textilfabrikanten, der selbst malte, gefördert. Bei ihm erhielt der junge Pernhart seinen ersten Malunterricht und in der Folge finanzierte Moro ihm auch eine Ausbildung an der Akademie in München. Bald kehrte Pernhart jedoch wieder in seine Heimat zurück und avancierte zu einem der bekanntesten Landschaftsmaler Kärntens. Pernharts Oeuvre beinhaltet vor allem Landschaften. Topographisch genau hielt er Städte, Seen und Berge fest, darüber hinaus malte er auch Ansichten der wichtigsten Schlösser und Burgen Kärntens.

Vorliegendes Werk zeigt den Gipfel des Großglockners. Die hochalpine Landschaft aus Eis, Schnee und Fels, wird von winzigen Figuren belebt, die den höchsten Berg Österreichs bezwingen. Es handelt sich somit um ein Werk, welches die außergewöhnliche Schönheit der Natur schildert und gleichzeitig die Eroberung und Aneignung dieser durch den Menschen. Der leidenschaftliche Alpinist Pernhart hat den Glockner mehrmals erklommen. Es ist dokumentiert, dass er ihn dreimal 1857 und siebenmal 1858 und 1859 bestiegen hat. Bei diesen auch körperlich fordernden Unternehmungen fertigte er Skizzen an, nach diesen entstanden dann die äußerst reizvollen Ölgemälde in seinem Atelier, nach denen bereits zu Lebzeiten des Künstlers große Nachfrage herrschte. (MS)