Dieses Exponat war Teil der 130. Auktion vom Di, 3. Dezember 2019, 15:00 Uhr.
Archiv: Lot 0321 zoom

0321

Eduard Kasparides

Im späten Sonnenlicht

Schätzpreis € 5.000 - 10.000

Meistbot € 5.000
(ohne Aufgeld)
  • Detailbild 1: Kat. 0321
  • Detailbild 2: Kat. 0321

Eduard Kasparides

(Krönau 1858-1926 Gleichenberg)
Im späten Sonnenlicht, um 1920
Öl auf Leinwand; 100,5 × 114 cm
Signiert rechts unten: Ed. Kasparides
Rückseitig Künstlerhaus-Etikett: 1923/4224 (von Mag. Paul Rachler, Künstlerhaus Archiv Wien, bestätigt)
Provenienz
österreichischer Privatbesitz
Literatur
Die verlorene Moderne. Der Künstlerbund Hagen 1900-1938, Ausstellungskatalog der Österreichischen Galerie Belvedere, Wien 1993, S. 135


Eduard Kasparides wurde in Krönau (Mähren) geboren. 1876 kam er zum Studium an die Akademie nach Wien, wo er Schüler von Josef Mathias Trenkwald war. Nach dem Ende seines Studiums im Jahr 1884 ging er nach München, bereits 1886 kehrte er jedoch wieder nach Wien zurück, wo er Mitglied des Künstlerhauses und später des Hagenbundes wurde. Kasparides unternahm zahlreiche Studienreisen, die ihn nach Italien, Deutschland, Schweden und Russland führten.
Am Beginn seiner Künstlerlaufbahn widmete er sich vor allem der Genre- und Historienmalerei. Ab 1899 entstanden schließlich seine stimmungsvollen Abendlandschaften, für die er mehrfach geehrt und ausgezeichnet wurde. (MS)